• Bitcoins boomt - Doch Vorsicht! Bitcoins ist in aller Munde. Und das im negativen Sinn. Seit 2009 macht das elektronische Gold die Finanzwelt unsicher. Zurzeit steht Bitcoins groß in den Schlagzeilen, weil die chinesische Zentralbank deren Nutzung in China verbietet. Zudem wird es von Jason Calacanis zum gefährlichsten Open-Source-Projekt aller Zeiten bezeichnet. Doch was sind Bitcoins? Wofür werden Bitcoins verwendet?

    Bitcoins oder kurz BTC sind virtuelles Geld, das dezentral auf Basis eines Computernetzwerkes erzeugt wird. Es ist damit völlig unabhängig von Zentralbanken, Besitzern, etc.. Wie jede andere Währung auch kann man Bitcoins dazu nutzen, Waren und Dienstleistungen zu kaufen. Dabei bestehen Bitcoins aber nicht aus Geldscheinen und Münzen, sondern aus chiffrierten Daten, genauer gesagt aus Buchstaben und Zahlen. Die Währung wurde von Satoshi Nakamoto erfunden. Generiert wird sie durch immense Rechenleistung. Um 50 Bitcoins zu erzeugen, müsste ein normaler Computer ca. 1 Jahr lang rechnen.

    Zurzeit gibt es 689.380 My Wallet-Nutzer – die elektronische Bitcoin-Geldbörse. Damit kann man weltweit kostenlos Zahlungen per Smartphone oder Computer aufgeben. Noch vor einem Jahr waren es nur 46.110. Die Anzahl der „Bitcoin-Konten“ hat sich damit um das 15-fache vervielfacht. Die Menge der im Umlauf befindlichen Bitcoins ist von 10,5 Mio. auf 12,02 Mio. gewachsen. (Quelle: blockchain.info) Das Thema Bitcoin boomt!

    Werbeanzeige

    Die Anonymität von Bitcoins ist aber auch ein Nachteil. Zwielichtige Geschäfte können nun ohne Probleme auch online gestaltet werden. Zum Beispiel können Kidnapper oder Erpresser das Lösegeld nun auch via Bitcoins per Internet einfordern. Zurückverfolgungen zum Kidnapper sind so fast unmöglich. Zudem könnte der Wert der Bitcoins z.B. durch ein gesetzliches Verbot schlagartig auf 0 fallen. Da Bitcoins lokal auf dem Rechner gespeichert werden sind sie bei Datenverlust ebenfalls verloren.

    Wer also beim Online Shopping auf Nummer sicher gehen will. Sollte eher vertrauenswürdigere Bezahlungsmöglichkeiten wie zum Beispiel SOFORT Überweisung (mehr Infos finden Sie dazu auf der folgenden Webseite der SOFORT AG) oder Zahlung per Rechnung wählen.

    Smart Marketing GmbH
    Nils Horstmann
    Auenstrasse 100

    80469 München
    Deutschland

    E-Mail: info@smartmarketing.de
    Homepage: http://www.adressermittlung.de/
    Telefon: 089 998271806

    Pressekontakt
    Smart Marketing GmbH
    Nils Horstmann
    Auenstrasse 100

    80469 München
    Deutschland

    E-Mail: info@smartmarketing.de
    Homepage: http://www.adressermittlung.de/
    Telefon: 089 998271806

    Schlagwörter: , ,

    Werbeanzeige



    Bitcoins boomt – Doch Vorsicht!

    veröffentlicht am 24. Dezember 2013 in der Rubrik Computer
    Diese Pressemitteilung wurde 267 x angesehen • News-ID 16236

    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Pressemitteilungen-News.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diese Pressemitteilung verlinken? Der Quellcode lautet:


    Content Seite, Content veröffentlichen, Bekanntheitsgrad erhöhen, informieren,
    Werben Informieren, News die ankommen, im Web, News, PR,
    News im Internet, News veröffentlichen, Werbung online, Werbung,
    Pressemitteilungen, Content Plattform, Imagewerbung, News schreiben,
    Pressemitteilungen lesen, Pressemitteilung, Pressetext, Pressemitteilungen,
    Pressetext schreiben, Pressemitteilung schreiben, Öffentlichkeitsarbeit,
    Public Relation, Presseservice, Pressearbeit, Presseaussendungen, Presse Blog