• In den Bergen Österreichs zeigt der Winter sich kalt und erbarmungslos und auch über Deutschland fallen große Mengen Schnee nieder.

    BildDer harte Winter entwickelt sich zunehmend für die Wildtiere zu einem Problem.
    Da die Wildbestände über die letzten Jahrzehnte aufgrund des reichhaltigen Futterangebots gestiegen sind, finden die zahlreichen Wildtiere nun nicht mehr genug Futter im Wald und auf den Feldern.
    In den bergischen Landschaften um Tirol herum, sind sie ohnehin ein Dorn im Auge der Stadtplanung.
    Hier drohen bei starkem Schneefall Lawinen, die besiedelte Gebiete und die dort ansässigen Menschen gefährden.
    Um einen effektiven Schutz zu schaffen, werden die Hänge seit einigen Jahre bepflanzt.
    Die jungen Triebe sind ein gefundenes Fressen für die dort lebenden Wildtiere.
    Die Verwaltung will die Fütterung untersagen
    Die Wildtiere, die sich mittlerweile zu einem Problem für Förster und den Lawinenschutz entwickelt haben, sind ungebetene Gäste. Ein harter Winter ist eine praktische Lösung des Problems.
    Doch Tierschützer und vor allem Jäger wollen sie nicht dem harten Schicksal überlassen und richten Fütterungen ein.
    www.jagdjuenger.de berichtet nun, dass es in Tirol zu einem schweren Unfall gekommen ist.
    Ein Jäger versuchte eine schwer zugängliche Fütterung zu bestücken. Um Zuge dessen bewegte er einen Siloballen. Das Vorgehen löste einen weiteren Ballen, der den Mann an Hüfte und Oberschenkel traf.
    Der Vorfall ereignete sich in Stans und die Tiroler Tageszeitung berichtete.
    Der 59-Jährige musste von einem Rettungshelikopter abgeholt werden und wurde in ein Krankenhaus in Innsbruck geflogen.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Jagdjünger GmbH
    Herr Axel Reimann
    Raiffeisenstraße 1
    57610 Altenkirchen
    Deutschland

    fon ..: 0166738399132
    web ..: https://www.jagdjuenger.de
    email : info@jagdjuenger.de

    Wir sind eine Plattform für junge Jäger, die an Themen wie der waidmännischen Jagd, aktuellen Geschehnissen und Jagdausrüstung interessiert sind.
    Unseren Interessenten bieten wir eine frische Blickweise auf politische Themengebiete, die unser Jagdleben betreffen.
    Darüber hinaus findet man bei uns Berichte über neue Technik, Bekleidung und Ausrüstung für die Jagd.
    Ein weiterer Aspekt sind Informationen zur Jagd, der Hege und der Hundeausbildung.

    Pressekontakt:

    Jagdjünger GmbH
    Herr Axel Reimann
    Raiffeisenstraße 1
    57610 Altenkirchen

    fon ..: 01634366377
    web ..: https://www.jagdjuenger.de
    email : info@jagdjuenger.de


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.



    Gefährliche Winterfütterungen – Jäger wird schwer verletzt

    veröffentlicht am 31. Januar 2019 in der Rubrik Presse - News
    Diese Pressemitteilung wurde 2 x angesehen • News-ID 69436

    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Pressemitteilungen-News.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diese Pressemitteilung verlinken? Der Quellcode lautet:


    Content Seite, Content veröffentlichen, Bekanntheitsgrad erhöhen, informieren,
    Werben Informieren, News die ankommen, im Web, News, PR,
    News im Internet, News veröffentlichen, Werbung online, Werbung,
    Pressemitteilungen, Content Plattform, Imagewerbung, News schreiben,
    Pressemitteilungen lesen, Pressemitteilung, Pressetext, Pressemitteilungen,
    Pressetext schreiben, Pressemitteilung schreiben, Öffentlichkeitsarbeit,
    Public Relation, Presseservice, Pressearbeit, Presseaussendungen, Presse Blog