• Erneuerbare Energiequellen, die für Umweltschutz und Nachhaltigkeit stehen, bleiben weiterhin stark nachgefragt. Ein zukunftsweisender Trend mit positiver Entwicklung zeichnet sich ab.

    BildErneuerbare Energien oder regenerative Energien sind Energieträger, die praktisch unerschöpflich zur Verfügung stehen oder sich verhältnismäßig schnell erneuern. Fossile Energiequellen hingegen regenerieren sich erst über den Zeitraum von Millionen von Jahren – und genau hier liegt der große Unterschied: setzt man weiterhin auf fossile Brennstoffe wie Kohle, Gas und Erdöl so werden diese zum einen irgendwann nicht mehr ausreichend vorhanden sein und zum anderen weiterhin durch den Ausstoß von großen Mengen an CO2 während der Verbrennung die Umwelt stark belasten.

    Klimaschützer erkennen momentan aber einen erfreulichen Trend: Der Einsatz von erneuerbaren Energien nimmt in den großen Industrieländern stetig zu und trägt somit einen wesentlichen Teil zum Klimaschutz bei. Nicht zu vergessen ist bei dieser Thematik, dass aus erneuerbaren Energien auch sekundäre Energieträger (Elektrizität, Wärme, Kraftstoff) gewonnen werden können. Für thermische Energie, die aus Geothermie, Solarthermie oder Bioenergie gewonnen wird und für die indirekte Nutzung von Sonnenenergie durch Solartechnik verwendet man den Begriff erneuerbare Wärme. Den meisten Menschen sind zu diesem Thema die Begriffe Wärmepumpe, Erdwärmepumpe oder Luftwärmepumpe geläufig.

    Elektrizität, die weiterführend daraus produziert wird, bezeichnet man schließlich als Grünstrom und Ökostrom. Und die Gewinnung von grünem Strom soll nun durch den Ausbau erneuerbarer Energien weltweit vorangetrieben werden.

    Die Klimaziele der großen Nationen stehen bereits für die kommenden 50 Jahre fest – doch sollte man auch im Kleinen einen Beitrag zu dieser positiven Entwicklung leisten. Wenn viele Haushalte und auch kleine Betriebe auf erneuerbare Energien setzen, können auch auf diese Weise im Gesamten große Beiträge zum Klimaschutz geleistet werden. Alle, die sich für erneuerbare Energien interessieren um damit der Klimaerwärmung entgegenzuwirken, erhalten weitere Informationen rund um Wärmepumpen, Förderungen oder auch Heizkostenvergleichen auf der Seite eines Experten auf diesem Gebiet: www.waermepumpe-austria.at.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Wärmepumpe Austria
    Herr Siegfried Kopatsch
    Bockgasse 2a
    4020 Linz
    Österreich

    fon ..: +43 (0)732 600 300
    fax ..: +43 (0)732 600 200 90
    web ..: https://www.waermepumpe-austria.at/
    email : office@waermepumpe-austria.at

    Der Verband Wärmepumpe Austria (WPA) ist ein Branchenverband mit Sitz in Linz, der seit 2012 besteht. Zurzeit sind über 90% aller Wärmepumpenhersteller in Österreich, alle Elektrizitätsversorgungsunternehmen über den Verband „Österreichs Energie“ sowie Zuliefer- und Bohrunternehmen durch den Verband Wärmepumpe Austria organisiert.

    Unser Ziel für die Zukunft ist, mit der außerordentlichen Installationspartner-Mitgliedschaft weitere Installationsbetriebe mit an Bord zu holen.

    Auf unserer Website erfahren Interessierte alles zur Funktionsweise von Wärmepumpen sowie Fördermöglichkeiten und unsere Firmenpartner.

    Pressekontakt:

    Wärmepumpe Austria
    Herr Siegfried Kopatsch
    Bockgasse 2a
    4020 Linz

    fon ..: +43 (0)732 600 300
    web ..: https://www.waermepumpe-austria.at/
    email : presse@romanahasenoehrl.at


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.



    Grüner Strom ist Trend!

    veröffentlicht am 19. Juli 2017 in der Rubrik Presse - News
    Diese Pressemitteilung wurde 28 x angesehen • News-ID 56926

    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Pressemitteilungen-News.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diese Pressemitteilung verlinken? Der Quellcode lautet:


    Content Seite, Content veröffentlichen, Bekanntheitsgrad erhöhen, informieren,
    Werben Informieren, News die ankommen, im Web, News, PR,
    News im Internet, News veröffentlichen, Werbung online, Werbung,
    Pressemitteilungen, Content Plattform, Imagewerbung, News schreiben,
    Pressemitteilungen lesen, Pressemitteilung, Pressetext, Pressemitteilungen,
    Pressetext schreiben, Pressemitteilung schreiben, Öffentlichkeitsarbeit,
    Public Relation, Presseservice, Pressearbeit, Presseaussendungen, Presse Blog