• Ohne den Menschen kann die Pflege nicht funktionieren, um ihn aber zu erreichen sowie zu motivieren, muss er auch verstanden werden. Wird er das, im Kontext einer neuen Zeit auch?

    BildKaum ein gesamtgesellschaftlicher Komplex hat eine größere Bedeutung als der der Pflege, denn dieser muss heute und in der Zukunft die Versorgung von Millionen Pflegebedürftigen erbringen. Ob er dies auf Dauer qualitativ-hochwertig noch zu leisten vermag, darf dagegen hinterfragt werden, denn zu offensichtlich sind die Lücken und Mängel im System.

    In der Regel werden diese Herausforderungen allerdings aus dem Blickwinkel der Nachfrage, des Bedarfs an Arbeitskräften, betrachtet, weniger aus dem der tatsächlichen oder potenziellen Pflegekräfte.

    Ein Ansatz, der oft verkennt, dass das Individuum heute einem völlig neuen Reizrahmen einer sich dynamisch wandelnden Wirklichkeit ausgesetzt ist, der sich prägend auf Persönlichkeitsentwicklung, Verhalten oder die Kompetenzen auswirkt. Aus dem Homo sapiens ist in vielen Fällen ein Homo stimulus geworden. Ohne den Menschen kann die Pflege nicht funktionieren, um ihn aber zu erreichen sowie zu motivieren, muss er auch verstanden werden. Wird er das, im Kontext einer neuen Zeit auch?

    Tatsächlich sind die aktuellen Formen der Pflegeausbildungen auf den Homo stimulus oft nur unzureichend vorbereitet. Die Folgen sind hohe Abbruchquoten und eine zunehmende Diskrepanz zwischen gesellschaftlichem Nutzen des Berufes und dessen Ansehen.

    Um den Bedarf an Pflegekräften für die Zukunft sichern zu können, erscheint es daher notwendig zu untersuchen, mit welchen Einflüssen des kollektiven Individualismus Auszubildende in der Pflege im 21. Jahrhundert konfrontiert werden, wie diese sich auf Persönlichkeit, Verhalten und Kompetenzen auswirken und wie mit ihnen umzugehen ist.

    An dieser Stelle setzt das Fachbuch „Neue Herausforderungen in der Krankenpflegeausbildung im 21. Jahrhundert
    Ausbildungsergänzungen für das Zeitalter des kollektiven Individualismus“, das am 15.01.2022 im Erich von Werner Verlag erscheinen wird, ein und offeriert einen beachtenswerten Debattenbeitrag.

    Dieser bemüht sich darum, primär, individuelle und gesellschaftliche Veränderungen der Gegenwart und der nahen Zukunft für die Pflegeausbildung darzulegen, die Folgen zu betrachten, und sekundär, erste Anpassungsvorschläge zu skizzieren, um auf ein geändertes Auszubildendenverhalten sowie variierende Kompetenzen reagieren zu können.

    Kann es auf dem schwierigen Feld der Pflege jemals eine konstruktive Diskussion zu viel geben?

    ­ ­ ­ ­ ­
    ­ ­
    Neue Herausforderungen in der Krankenpflegeausbildung im 21. Jahrhundert
    Ausbildungsergänzungen für das Zeitalter des kollektiven Individualismus
    1. Auflage
    Erich von Werner Verlag
    Andreas Herteux
    230 Seiten
    ISBN: 9783948621476
    E-Book-ISBN: 9783948621483
    EUR 49,99 (D)
    EUR 29,99 (Ebook)
    ET 15.01.2022

    ­ ­
    ­ ­ ­ ­ ­
    ­ ­ ­ ­ ­

    ­
    ­
    ­
    ­
    ­ ­ ­ ­ ­
    ­

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Erich von Werner Verlag
    Herr Andreas Herteux
    Birkenfelder Straße 3
    97842 Karbach
    Deutschland

    fon ..: 000000000
    web ..: http://www.erichvonwernerverlag.de
    email : info@erichvonwernerverlag.de

    Pressekontakt:

    Erich von Werner Verlag
    Herr Andreas Herteux
    Birkenfelder Straße 3
    97842 Karbach

    fon ..: 0000000000000
    web ..: http://www.erichvonwernerverlag.de
    email : info@erichvonwernerverlag.de


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.



    Buch löst Debatte aus: Wird der Pflegemangel durch mangelnde Anpassung bedingt?

    veröffentlicht am 7. Januar 2022 in der Rubrik Presse - News
    Diese Pressemitteilung wurde 3 x angesehen • News-ID 104754

    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Pressemitteilungen-News.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diese Pressemitteilung verlinken? Der Quellcode lautet:


    Content Seite, Content veröffentlichen, Bekanntheitsgrad erhöhen, informieren,
    Werben Informieren, News die ankommen, im Web, News, PR,
    News im Internet, News veröffentlichen, Werbung online, Werbung,
    Pressemitteilungen, Content Plattform, Imagewerbung, News schreiben,
    Pressemitteilungen lesen, Pressemitteilung, Pressetext, Pressemitteilungen,
    Pressetext schreiben, Pressemitteilung schreiben, Öffentlichkeitsarbeit,
    Public Relation, Presseservice, Pressearbeit, Presseaussendungen, Presse Blog