• Branchenführer Albemarle hat die Erwartungen des Marktes deutlich geschlagen. Der Spezialchemie-Konzern mit Fokus auf den Abbau und die Verarbeitung von Lithium steigerte die Umsätze im zweiten Quartal um 60 Prozent. Für die Branche sind das gute Nachrichten, denn es zeigt, dass die Nachfrage nach dem Alkalimetall ungebrochen hoch ist. Bestätigt wird dies auch durch die hohe Dynamik bei den Verkäufen von Elektroautos.

    Zu Jahresbeginn hob Albemarle seinen Langfristausblick für den Lithium-Markt und auch seine Preisprognose deutlich an. Der Ausblick des größten Lithium-Produzenten der Welt wurde am Markt ein wenig mit Kopfschütteln quittiert und die Aktie konnte davon kaum profitieren. Vielmehr drückte der fallende Lithium-Preis auf die Kurse. Dabei hatte Albemarles Vorstandschef Norris sehr deutlich gemacht, dass man sich in einer so starken Marktposition gegenüber den Abnehmern befindet, dass man sich die Kunden aussuchen könne.

    Und das hinter diesen markigen Worten keine hohlen Phrasen stecken, zeigen die Zahlen zum zweiten Quartal. So konnte Albemarle seine Umsätze um 60 Prozent auf 2,4 Mrd. US-Dollar steigern. Und die Gewinne wachsen mit: So stieg das Nettoergebnis ebenfalls um 60 Prozent auf 665 Mio. US-Dollar oder 5,52 US-Dollar je Aktie.

    Und offenbar machen die US-Amerikaner derzeit Nägel mit Köpfen. So nutzt man die gute Marktphase aus, um langfristige Verträge abzuschließen. Albemarle gab bekannt, dass man eine strategische Vereinbarung mit der Ford Motor Company abgeschlossen habe. Von 2026 bis 2023 werde der Konzern 100.000 Tonnen an Lithiumhydroxit liefern.

    Dass die Nachfrage dynamisch bleiben werde, darauf deuten auch die Investitionen hin. Albemarle will dieses Jahr 1,9 Mrd. bis 2,1 Mrd. US-Dollar in die Verarbeitungsanlagen für Lithium investieren. Damit hat man die Investitionen im Vergleich zum vorherigen Ausblick deutlich angehoben. Dass die Aktie von Albemarle nach Bekanntgabe der Zahlen und des Ausblicks um mehr als fünf Prozent zulegen kann, verwundert nicht.

    Denn in vielen Regionen der Welt bleibt das Wachstum der Elektroauto-Industrie dynamisch. Die Internationale Energie Agentur (IEA) geht davon aus, dass am Jahresende 18 Prozent aller verkauften Fahrzeuge elektrisch betrieben werden. Damit wäre mehr als jeder sechste Pkw ein Elektroauto. Die Prognosen der Analysten sind für den Lithium-Markt daher durchweg positiv für die kommenden Jahre. Vielmehr dürfte es einen Engpass auf der Angebotsseite geben.

    Davon sollten auch jene Unternehmen profitieren, die heute noch nicht im Fokus breiter Anlegerschichten stehen. Zu diesen Firmen zählt Arcadia Minerals. Das australische Unternehmen entwickelt verschiedene Projekte in Namibia im Bereich Tantal, Lithium, Kupfer und Nickel und hat sich somit auf die so wichtigen Batteriemetalle spezialisiert. Dabei hat der Bau der Mine beim Swanson Tantal-Projekt bereits begonnen. Hier konnte Arcadia Minerals jüngst die Finanzierung mit dem Partner HeBei Xinjian Construction CC sichern. 2025 soll die Produktion dann starten. Daneben ist man bereits beim Lithium Clay-Projekt Bitterwasser gut aufgestellt. Hier besitzt Arcadia Minerals eine JORC-konforme Mineralressource mit 327.284 LCE-Tonnen, hat aber noch deutliches Explorationspotenzial. Die Aktie von Arcadia Minerals gehört zu den vielen kleineren Rohstofffirmen, die von den großen Wirtschaftstrends profitieren werden, derzeit aber noch unterbewertet sind.

    Arcadia Minerals
    ISIN: AU0000145815
    WKN: A3C7FG
    www.arcadiaminerals.global
    Land: Australien / Namibia

    Disclaimer/Risikohinweis
    Dieser Artikel beinhaltet Aussagen von Arcadia Minerals bezüglich der Explorationsaktivitäten und der Ressourcen auf den Projekten des Unternehmens. Details dazu finden Sie auf der Webseite des Unternehmens sowie bei den Regeln zu börsennotierten Unternehmen an der ASX sowie den Vorgaben der JORC-Regelung aus 2012.

    Unternehmensrisiken: Wie bei jedem Unternehmen bestehen Risiken hinsichtlich der Umsetzung des Geschäftsmodells. Es ist nicht gewährleistet, dass sich das Geschäftsmodell entsprechend den Planungen umsetzen lässt. Weitere Unternehmensrisiken von Arcadia Minerals können auf der Seite: www.arcadiaminerals.global/investors/dashboard/ entnommen werden.

    Investitionsrisiken: Investitionen sollten nur mit Mitteln getätigt werden, die zur freien Verfügung stehen und nicht für die Sicherung des Lebensunterhaltes benötigt werden. Es ist nicht gesichert, dass ein Verkauf der Anteile über die Börse zu jedem Zeitpunkt möglich sein wird. Grundsätzlich unterliegen Aktien immer dem Risiko eines Totalverlustes.

    Disclaimer: Alle in diesem Newsletter / Artikel veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältigen Recherchen. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber für vertrauenswürdig erachtet.

    Quellen: Insbesondere werden zur Darstellung & Beurteilung der Gesellschaften Informationen der Unternehmenswebseite verfügbaren Informationen berücksichtigt. In der Regel besteht zudem ein direkter Kontakt zum Vorstand / IR-Team der jeweiligen analysierten bzw. vorgestellten Gesellschaft. Der Artikel wurde vor Veröffentlichung Arcadia Minerals vorgelegt, um die Richtigkeit aller Angaben prüfen zu lassen.

    Interessenkonflikte: Mit Arcadia Minerals existiert ein entgeltlicher IR und PR-Vertrag. Inhalt der Dienstleistungen ist u.a., den Bekanntheitsgrad des Unternehmens zu erhöhen. Dr. Reuter Investor Relations handelt daher bei der Erstellung und Verbreitung des Artikels im Interesse von Arcadia Minerals. Es handelt sich um eine werbliche redaktionelle Darstellung. Aktien von Arcadia Minerals können sich im Besitz von Mitarbeitern oder Autoren von Dr. Reuter Investor Relations – unter Berücksichtigung der Regeln der Market Abuse Regulation (MAR) befinden.

    Verantwortlich & Kontakt für Rückfragen

    Dr. Reuter Investor Relations
    Dr. Eva Reuter
    Friedrich Ebert Anlage 35-37
    60327 Frankfurt
    +49 (0) 69 1532 5857
    www.dr-reuter.eu

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Dr. Reuter Investor Relations
    Dr. Eva Reuter
    Friedrich Ebert Anlage 35-37
    60327 Frankfurt
    Deutschland

    email : ereuter@dr-reuter.eu

    Pressekontakt:

    Dr. Reuter Investor Relations
    Dr. Eva Reuter
    Friedrich Ebert Anlage 35-37
    60327 Frankfurt

    email : ereuter@dr-reuter.eu


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.



    Dr. Reuter Investor Relations – Lithium: Branchenführer Albemarle pulverisiert die Erwartungen des Marktes!

    veröffentlicht am 11. August 2023 in der Rubrik Presse - News
    Diese Pressemitteilung wurde 98 x angesehen • News-ID 122737

    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Pressemitteilungen-News.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diese Pressemitteilung verlinken? Der Quellcode lautet:


    Content Seite, Content veröffentlichen, Bekanntheitsgrad erhöhen, informieren,
    Werben Informieren, News die ankommen, im Web, News, PR,
    News im Internet, News veröffentlichen, Werbung online, Werbung,
    Pressemitteilungen, Content Plattform, Imagewerbung, News schreiben,
    Pressemitteilungen lesen, Pressemitteilung, Pressetext, Pressemitteilungen,
    Pressetext schreiben, Pressemitteilung schreiben, Öffentlichkeitsarbeit,
    Public Relation, Presseservice, Pressearbeit, Presseaussendungen, Presse Blog