• Vancouver, British Columbia, Kanada, den 4. März 2022: Defence Therapeutics Inc. (Defence oder das Unternehmen), ein präklinisches Biotechnologieunternehmen, das verschiedene Immun-Onkologie-Produkte entwickelt, freut sich, auf einen Artikel von Health Europa zu verweisen, der vor Kurzem auf www.healtheuropa.eu/defence-therapeutics-accelerating-the-fight-against-cancer-and-infectious-diseases/113847/ veröffentlicht wurde.

    Nachfolgend finden Sie eine Übersetzung des Artikels, die ausschließlich Informationszwecken dient:
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2022/64555/Defence-Pressemeldung_04-03-2022.001.jpeg

    iStock-Natali_Mis-694177354

    Defence Therapeutics schildert, wie das Unternehmen die Entwicklung seiner Produktpipeline in Zusammenarbeit mit großen Pharmaunternehmen aktiv vorantreiben will.

    Defence Therapeutics, ein 2017 gegründetes kanadisches Biotech-Unternehmen in der präklinischen Phase, nutzt derzeit seine patentrechtlich geschützte vielseitige Accum-Technologie, um die Akkumulation von biologischen Wirkstoffen in Zielzellen zu verbessern.

    Das Unternehmen ist eine treibende Kraft hinter den rasanten Fortschritten in der Medikamentenverabreichungstechnologie und unterstützt die laufende Entwicklung der Pharmaindustrie. Mit seinem innovativen Produktportfolio und der AccumTM-Technologie stellt sich Defence den Herausforderungen der Branche und bietet Lösungen für Probleme.

    2022 wird ein revolutionäres Jahr für Defence Therapeutics, denn es stehen wichtige Entwicklungen im Bereich der Medikamentenverabreichung und Impfstoffe an. Zu den Projekten in der Pipeline gehören Phase-I-Studien für Krebstherapeutika, die Weiterentwicklung des bestehenden intranasalen SARS-CoV-2-Impfstoffs und Fortschritte bei der Entwicklung des neuen HPV-Impfstoffs auf Proteinbasis, die noch lange nicht abgeschlossen sind.

    Erforschung von Antikörper-Wirkstoff-Konjugaten
    Das Kernstück der technologischen Forschung des Unternehmens ist die Bewältigung einer großen und gemeinsamen Herausforderung sowohl im Bereich der Impfstoffe als auch der Antikörper-Wirkstoff-Konjugate (ADCs). Wenn die Zielzelle ein Antigen oder einen ADC bindet und internalisiert, wird der Komplex in intrazellulären kleinen Vesikeln, den Endosomen, eingeschlossen. Diese Endosomen durchlaufen schließlich eine Reifung, die zum Abbau ihrer Ladung führt, was ihre jeweilige Funktion beeinträchtigt. Ziel des Unternehmens ist es daher, mit der Accum-Enhancer-Formulierung die intrazelluläre Verabreichung von biologischen Therapeutika zu verbessern, indem sie deren Entweichen in das Zytosol induziert und so ihre therapeutische Wirksamkeit erhöht.

    Obwohl diese Technologie auf jedes RNA-, DNA- oder Proteinmolekül angewendet werden kann, wird Accum derzeit von Defence für die Entwicklung eines halben Dutzend Produkte eingesetzt, die sowohl auf den Bereich der Immunonkologie (Impfstoffe, Antikörper-Wirkstoff-Konjugate und Krebstherapeutika) als auch auf Infektionskrankheiten (SARS-CoV2 und HPV) abzielen. In diesem Jahr sollen zwei Phase-I-Studien zur Bekämpfung von Brust- und Hautkrebs beginnen.

    Die Accum-Plattform von Defence wurde entwickelt und in vitro getestet, um die intrazelluläre Wirkstoffabgabe bei mehreren ADCs zu verbessern, die von der FDA zugelassen sind oder sich in der Entwicklung befinden, und ebnet den Weg für das Antikörper-Wirkstoff-Konjugat-Programm. Dabei wird Accum an einen bestimmten ADC angehängt, um dessen Akkumulation und therapeutische Wirksamkeit in Krebszellen um das 10- bis 100-fache zu steigern.

    Ein HPV-Impfstoff der zweiten Generation
    Der neue proteinbasierte HPV-Impfstoff des Unternehmens mit der Bezeichnung AccuVAC-PT009 nutzt die Accum-Technologie von Defence und löste eine humorale Reaktion aus, die die von Gardasil -9 in Tiermodellen erreichte übertraf.

    Zur weiteren Veranschaulichung der Vielseitigkeit von Accum hat das Forschungs- und Entwicklungsteam von Defence einen HPV-Impfstoff entwickelt (eine Mischung aus denselben neun HPV-L1-Proteinen, die in Gardasil-9 verwendet werden) und dessen Immunogenität mit einer Gruppe von Gardasil-9-immunisierten Tieren verglichen. Im Vergleich zu Gardasil-9 löste AccuVAC-PT009 vier bzw. sechs Wochen nach der Immunisierung einen beeindruckenden Anstieg der Antikörpertiter um das 27- bzw. 36-fache aus.

    Sébastien Plouffe, CEO von Defence Therapeutics, kommentierte: „Wir sind sehr stolz darauf, erneut zu demonstrieren, wie Accum genutzt und angewendet werden kann, um einen proteinbasierten Impfstoff erheblich zu verbessern. Dieser Impfstoff kann nicht nur einen enormen Einfluss auf die Verbesserung der Immunogenität des kommerziellen Gardasil-9 haben, sondern er kann auch die Dosierung (mindestens um das Zehnfache) senken und dennoch eine ähnliche oder stärkere humorale Reaktion auslösen.

    Laut Fortune Business Insights wurde der globale HPV-Impfstoffmarkt im Jahr 2019 auf 3,80 Mrd. US-Dollar geschätzt und wird bis 2027 voraussichtlich 12,69 Mrd. US-Dollar erreichen, mit einer CAGR von 16,3 %.

    Dies zeigt nicht nur, wie Accum verwendet und eingesetzt werden kann, um einen Impfstoff auf Proteinbasis deutlich zu verstärken, sondern es deutet auch darauf hin, dass Accum verwendet werden kann, um die Dosierung und das Verabreichungsschema verschiedener Impfstoffe zu überarbeiten und dabei wirksamer zu sein als Standardimpfstoffe.

    Accum: eine Lösung auf der Suche nach einem Problem
    Der Kern des Erfolgs von Defence ist die Tatsache, dass ein einziges kleines Molekül an jede Art von biologischem Material angehängt werden kann, um seine Wirksamkeit zu erhöhen. Ob es sich um einen Antikörper zur Krebsbekämpfung, ein Proteinantigen zur Stimulierung der Immunität oder ein Cas9-Protein zur Verbesserung der genetischen Modifikation in einer bestimmten Zelle handelt – die Anwendungsmöglichkeiten sind endlos. Daher konzentriert sich das Geschäftsmodell des Unternehmens nicht auf ein einzelnes Molekül, das auf eine bestimmte Indikation abzielt, sondern auf ein einzelnes Molekül, mit dem jede immunonkologische Indikation gestaltet werden kann.

    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2022/64555/Defence-Pressemeldung_04-03-2022.002.jpeg

    iStock-ktsimage-1186615180

    Ziel des Unternehmens ist es, die Accum-Enhancer-Formulierung zur Verbesserung der intrazellulären Verabreichung von biologischen Therapeutika einzusetzen

    Der nächste Schritt
    Defence Therapeutics kann sich bereits eine Zusammenarbeit mit anderen Herstellern und großen etablierten Pharmakonzernen auf diesem Gebiet vorstellen. Der vorgeschlagene HPV-Impfstoff könnte leicht Merck oder GSK anlocken, während der intranasale Impfstoff auf Proteinbasis COVID für das riesige französische Unternehmen Sanofi geeignet ist, das derzeit einen alternativen Impfstoff auf Proteinbasis gegen SARS-CoV2 erforscht.

    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2022/64555/Defence-Pressemeldung_04-03-2022.003.jpeg

    iStock-ktsimage-1186615180

    Accum kann verwendet und eingesetzt werden, um jeden proteinbasierten Impfstoff deutlich zu verstärken

    Darüber hinaus hat Defence einen intranasalen COVID-Impfstoff (AccuVAC-IN003) entwickelt, der nicht nur einen wirksamen Schutz gewährleistet, sondern auch die Übertragung durch eine 100%ige Blockade der Virusausscheidung aufgrund einer induzierten Schleimhautimmunität (d.h. Nasenhöhle und Lunge) stoppen könnte. Dies sind einige Beispiele, die die vielfältigen Möglichkeiten der Accum-Plattform widerspiegeln. Angesichts dieser ermutigenden Ergebnisse bei den Krebstherapeutika und der Impfung bleiben Kooperationen mit großen Unternehmen ein zentrales Ziel für Defence Therapeutics im Jahr 2022.

    Über Defence:
    Defence Therapeutics ist ein börsennotiertes Biotechnologieunternehmen, das mit seiner firmeneigenen Plattform an der Entwicklung von Impfstoffen und ADC-Produkten der nächsten Generation arbeitet. Das Herzstück der Plattform von Defence Therapeutics ist die ACCUM -Technologie, die eine präzise Verabreichung von Impfstoffantigenen oder ADCs in ihrer intakten Form an die Zielzellen ermöglicht. Dadurch kann eine höhere Wirksamkeit und Potenz gegen katastrophale Krankheiten wie Krebs und Infektionskrankheiten erreicht werden.

    Weitere Informationen erhalten Sie von:
    Sebastien Plouffe, Präsident, CEO und Direktor
    Tel.: (514) 947-2272
    Splouffe@defencetherapeutics.com
    www.defencetherapeutics.com

    Hinweis bezüglich zukunftsgerichteter Aussagen

    Diese Mitteilung enthält bestimmte Aussagen, die als zukunftsgerichtete Aussagen eingestuft werden können. Mit Ausnahme von Angaben über historische Fakten sind alle Aussagen in dieser Mitteilung, die sich auf Ereignisse oder Entwicklungen beziehen, deren Eintritt vom Unternehmen erwartet wird, zukunftsgerichtete Aussagen. Zukunftsgerichtete Aussagen, bei denen es sich nicht um historische Fakten handelt, sind im Allgemeinen – jedoch nicht immer – durch Begriffe wie erwartet, plant, antizipiert, glaubt, beabsichtigt, schätzt, prognostiziert, möglich und vergleichbare Ausdrücke oder die Aussage, dass bestimmte Ereignisse oder Zustände eintreten werden, würden, könnten oder sollten, gekennzeichnet. Auch wenn das Unternehmen der Ansicht ist, dass die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen enthaltenen Erwartungen auf angemessenen Annahmen beruhen, stellen diese Erklärungen keine Garantien für die zukünftige Leistung dar, und die tatsächlichen Ergebnisse können wesentlich von den in diesen zukunftsgerichteten Aussagen enthaltenen Angaben abweichen. Zu den Faktoren, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den in den zukunftsgerichteten Aussagen ausgedrückten Ergebnissen abweichen, gehören Maßnahmen von Aufsichtsbehörden, Marktpreise und die anhaltende Verfügbarkeit von Kapital und Finanzierungsmöglichkeiten sowie allgemeine Wirtschafts-, Markt- oder Geschäftsbedingungen. Anleger werden darauf hingewiesen, dass solche Aussagen keine Garantien für die zukünftige Leistung darstellen und die tatsächlichen Ergebnisse oder Entwicklungen wesentlich von den in diesen zukunftsgerichteten Aussagen enthaltenen Angaben abweichen können. Die zukunftsgerichteten Aussagen beruhen auf den Überzeugungen, Schätzungen und Ansichten der Geschäftsleitung des Unternehmens zum Datum, an dem die Aussagen vorgenommen werden. Sofern dies nicht durch die einschlägigen Börsengesetze vorgeschrieben ist, ist das Unternehmen nicht verpflichtet, diese zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren, falls Änderungen bei den Überzeugungen, Schätzungen oder Ansichten der Geschäftsleitung oder bei anderen Faktoren eintreten.

    Weder die Canadian Securities Exchange (CSE) noch deren Aufsichtsbehörde (wie dieser Begriff in den Richtlinien der CSE definiert wird) übernehmen eine Verantwortung für die Angemessenheit oder Richtigkeit dieser Mitteilung.

    Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com oder auf der Firmenwebsite!

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Defence Therapeutics Inc.
    Sébastien Plouffe
    200 Burrard Street, Suite 1680
    V6C 3L6 Vancouver, BC
    Kanada

    email : sebas.plouffe@gmail.com

    Pressekontakt:

    Defence Therapeutics Inc.
    Sébastien Plouffe
    200 Burrard Street, Suite 1680
    V6C 3L6 Vancouver, BC

    email : sebas.plouffe@gmail.com


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.



    Health Europa berichtet über Defence Therapeutics: Beschleunigung des Kampfes gegen Krebs und Infektionskrankheiten

    veröffentlicht am 4. März 2022 in der Rubrik Presse - News
    Diese Pressemitteilung wurde 2 x angesehen • News-ID 106508

    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Pressemitteilungen-News.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diese Pressemitteilung verlinken? Der Quellcode lautet:


    Content Seite, Content veröffentlichen, Bekanntheitsgrad erhöhen, informieren,
    Werben Informieren, News die ankommen, im Web, News, PR,
    News im Internet, News veröffentlichen, Werbung online, Werbung,
    Pressemitteilungen, Content Plattform, Imagewerbung, News schreiben,
    Pressemitteilungen lesen, Pressemitteilung, Pressetext, Pressemitteilungen,
    Pressetext schreiben, Pressemitteilung schreiben, Öffentlichkeitsarbeit,
    Public Relation, Presseservice, Pressearbeit, Presseaussendungen, Presse Blog